Au Pair werden – 3 wichtige Fragen

Australia

Die Zeit rennt. In weniger als einer Woche ist es tatsächlich schon so weit – ich werde mich auf den Weg nach Australien machen, um dort für sechs Monate als Au Pair zu arbeiten. Wenn man für so lange Zeit am andere Ende der Welt leben möchte, muss man sich vorher natürlich ein paar wichtige Fragen stellen.
Will ich wirklich Au Pair werden?

Dies ist die unumgängliche Frage, mit der man sich unbedingt befassen sollte, bevor man die Planung eines Auslandsaufenthaltes als Au Pair beginnt. Am wichtigsten ist, dass man sich der großen Verantwortung, die man als Kindermädchen trägt, bewusst ist und sich der Aufgabe gewachsen fühlt. Wer eigentlich gar nicht so gerne Zeit mit Kindern verbringt und lieber nur reisen möchte, der sollte sich überlegen, vielleicht lieber Work & Travel zu machen. Da ich schon lange nebenbei als Nachhilfe arbeite und babysitte, konnte ich mich schnell mit der Idee anfreunden, nach der Schule als Au Pair ins Ausland zu gehen. Zahlreiche Erfahrungsberichte und Informationen im Internet machten es mir möglich, mir noch ein besseres Bild von dem Job zu machen und bestätigten mich in meinem Wunsch selbst Au Pair zu werden.

Wo soll es hingehen?

Au Pair werden kann man heutzutage fast auf der ganzen Welt. Für mich stand jedoch von Anfang an fest, dass es nach Australien gehen sollte. Schon immer hat mich dieser ferne Kontinent unglaublich gereizt – eine Reise dorthin steht eindeutig auf meiner „Bucket-List“. Diese Reise mit der Arbeit als Au Pair zu verbinden, schien die perfekte Chance zu sein. Auf diese Weise würde ich das Land nicht bloß als Touristin, sondern aus der Sicht einer richtigen Einwohnerin kennenlernen.

Mit oder ohne Agentur?

Wenn man sich entschieden hat, Au Pair zu werden, kommt eine weitere wichtige Frage auf: Möchte ich mit einer Agentur ins Ausland gehen, oder will ich meinen Au-Pair-Aufenthalt alleine organisieren? Beides hat seine Vor- und Nachteile, weshalb man sich unbedingt ausführlich mit dem Thema und vor allem mit den verschiedenen Au-Pair-Organisationen befassen sollte. Ich wollte ursprünglich unbedingt mit der Hilfe solch einer Agentur nach Australien reisen – wie fast immer im Leben ist dann jedoch alles ganz anders gekommen. Die Agentur stellte sich bei der Vermittlung wesentlich weniger kompetent an, als ich erwartet hatte. Monatelang wurde ich bloß hingehalten und erhielt erst kurz vor dem geplanten Abreisezeitraum meine ersten Familienvorschläge. Da jene Familien sich auch noch wenig bemühten, Kontakt mit mir aufzubauen, entschloss ich mich schließlich, die Familiensuche selbst in die Hand zu nehmen. Ich erstellte mir ein Profil auf der Website „Aupairworld.com“, über die sich Au Pairs und Gastfamilien kennenlernen können. Schon nach kurzer Zeit stand ich mit mehreren Familien in Kontakt, die an mir als Au Pair interessiert waren. Mit einer dieser Familien organisierte ich auch gleich ein Skype-Gespräch. Nach diesem stand so gut wie fest, dass ich genau dort Au Pair werden wollte – die Chemie zwischen den Gasteltern und mir hatte im Videogespräch von Anfang an gestimmt. Und was natürlich noch viel wichtiger war: Auch die Kinder, deren Au Pair ich werden sollte, schienen total sympathisch und offen zu sein. Einige Tage später war es dann tatsächlich sicher. Ich hatte endlich eine tolle Gastfamilie gefunden – und das ganz ohne die Hilfe einer Agentur.

Sind diese drei Fragen geklärt, kann die Planung endlich richtig losgehen. Gute Organisation ist das A & O, wenn man über einen längeren Zeitraum im Ausland leben möchte. Was genau ich wann geplant und organisiert habe, um nun bald losreisen zu können, erfahrt ihr in meinem nächsten Blogbeitrag.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s